TRI STATE CORNER melden sich mit neuem Longplayer zurück!

13 Jahre ist es nun her, dass sich fünf Burschen aus Griechenland, Polen und Deutschland aufmachten, die Musikszene zu revolutionieren, indem sie eine griechische Laute, die Bouzouki, in ihre eingängigen Rocksongs integrierten und die überwiegend in Englisch gesungenen Texte mit griechischen Passagen versahen.


Inzwischen haben TRI STATE CORNER vier Studioalben und ca. 450 Gigs in 22 Ländern auf dem Buckel und sind längst zu einer nicht mehr wegzudenkenden Größe in der Musiklandschaft herangewachsen, die sich nicht zuletzt durch ihr absolutes Alleinstellungsmerkmal, der Bouzouki, sowie durch ihre vielen mitreißenden und launigen Live-Shows eine stattliche Fanbase erspielt hat.
3 Jahre liegen zwischen den beiden Veröffentlichungen, die die Band als auch die einzelnen Mitglieder, rastlos genutzt haben. Sänger Lucky war und ist mit seinem zweiten „Baby“, der Powermetal-Legende RAGE, diesmal als Schlagzeuger omnipräsent, Drummer Christos, bedient bei REFUGE die Felle und Gitarrist Brat war an den Studioproduktionen der eben genannten Bands als auch an Weiteren, maßgeblich beteiligt.
TRI STATE CORNER haben in dieser Zeit dennoch mit einer erhöhten Live-Präsenz im internationalen Umfeld auf Festivals, eigenen Shows als auch Support-Tourneen, ihre Musik präsentiert und nun steht die Band wieder im Fokus: mit „Hero“ legen sie ihre fünfte Studioproduktion vor, bei der die Band ihrem Motto „Emotion, Aggression, Tradition“ treu bleibt.
„Hero“ ist der Abschluss der Trilogie, die mit dem Album „Historia“ (2011) ihren Anfang nahm und in „Home“ (2014) weitergeführt wurde. In dieser Trilogie wird die Geschichte eines Migranten in der Vergangenheit erzählt, der sich aufmachte sein Glück in der Fremde zu suchen und es trotz aller Widrigkeiten am Ende fand - eine Geschichte, die auch heute täglich auf der Welt stattfindet. Was in HISTORIA anfing, führten die Jungs in HOME weiter und das Album beschrieb, wie die Nachfahren in der Gegenwart die Welt erleben, welche Dinge sie bewegen und auf welche Weise sie damit umgehen - ein Spiegelbild ihrer selbst. Das neue Album „Hero“ zeigt einen kritischen Ausblick auf die Zukunft und führt das gedanklich weiter, was die Vorgängeralben als Grundlage lieferten.
Es ist das bisher dunkelste Album von TRI STATE CORNER geworden, weniger, was die musikalische Seite angeht, doch die Texte malen ein düsteres Bild der Zukunft, wenn sich die Menschen nicht schnellstens auf Werte wie Respekt und Mut besinnen, anstatt selbst nichts zu ändern und auf einen Helden zu warten, der die Dinge für sie zurechtrückt. TRI STATE CORNER sind Zeitzeugen des Heute, die das Morgen kritisch betrachten. Sie wollen zum Nachdenken anregen, den Finger in die Wunde der Ignoranz und der Bigotterie legen und rufen die Menschen in einer Zeit des kausalen Werteverlusts und einer Zweiklassengesellschaft dazu auf, den Helden in sich selbst zu entdecken und ihr Leben wieder aktiv zu bestimmen. Dabei haben TRI STATE CORNER das Kunststück vollbracht, den sozialkritischen Blick auf das aktuelle Weltgeschehen in fiktiven, spannenden Geschichten zu erzählen und diese zu gewohnt eingängigen Rocksongs mit griechischer Schlagseite zu verwandeln, die, wenn man nur die Musik auf sich wirken lässt, sogar gute Laune erzeugen. Mit Integration kennen sich TRI STATE CORNER aus. Sowohl was das richtige Leben betrifft, als auch musikalisch. Und die einzige Schublade, in die man diese Band packen kann, ist diejenige, die sie sich selbst geschaffen hat: Bouzouki-Rock at its best!